BSK12010

Bockshornkleesamen

ein Alleskönner unter den Kräutern

Bockshornklee wird bis zu 50 cm hoch und kommt ursprünglich aus Südfrankreich und Nordafrika. Heutzutage wird er auch in einigen asiatischen Ländern angebaut.

Anwendungsgebiete:
  • enthält Vitamin C - unterstützt so das Immunsystem
  • kann sich positiv auf die Atemwege auswirken
  • pflegt die Atemwege
  • ideal für magere Pferde - kann appetitanregend wirken
  • liefert wichtige Fettsäuren und kann so glänzendes Fell und gesundes Hufwachstum fördern
  • unterstützt den Milchfluss bei säugenden Stuten
  • kann die Nierenfunktion unterstützen

Sollte Ihr Pferd unter akuten oder chronischen Beschwerden leiden, konsultieren Sie bitte umgehend Ihren Tierarzt oder Heilpraktiker.
Für Informationen zu dopingrelevanten Effekten von Kräutern, können Sie die Anti-Doping und Medikamentenkontrollegeln der Deutsche Reiterliche Vereinigung e. V. zu Rate ziehen. Sie finden diese auf den Internetseiten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e.V.

Fütterungsempfehlung

Fütterungsempfehlung: Füttern Sie täglich die folgende Menge zusammen mit der Tagesration an Futter zu: Großpferd 30 g - 50 g , Vollblut 40 g, Ponys 30 g, Faustregel: 10 g je 100 kg Pferdegewicht

Achtung dopingrelevant!
Bockshornkleesamen sind dopingrelevant. Mindestens 48 Stunden vor Turnierstart sollten sie nicht mehr gefüttert werden. Zu Fragen hinsichtlich doping-relevanter Effekte von Heilkräutern veröffentlicht die Deutsche Reiterliche Vereinigung e. V. regelmäßig die Anti-Doping und Medikamentenkontrollegeln. Sie können sie auf den Internetseiten der Deutschen Reiterlichen Vereinigung bestellen.

Inhaltsstoffe

Einzelfuttermittel für Pferde, Zusammensetzung:
100% Bockshornkleesamen

Kundenbewertungen

Kundenbewertungen (3)

Ihre Kundenmeinung hinzufügen
von Anonym
20.09.2019
Solide aber keine Bio Qualität
Ich verwende die Samen vor allem als Tee und mein Pferd frisst es gerne. Auch mir schmecken Sie allerdings nicht so gut wie die Samen mit Bioqualität.
von Beate aus Leibnitz
13.08.2018
Retter in der Not
Mein junger Friesenhengst hat immer wieder Probleme mit Kotwasser und Durchfall, und der Bockshornkleesamen ist stets ein verlässlicher Helfer. Ich verwende ihn aufgekockt, 2EL Bockshornkleesamen und 1 EL Leinsamen, mit 250 ml Wasser 15 min. köcheln lassen; 2x täglich zum Futter, für einige Tage. Nach 24 Stunden stellt sich verlässlich die Besserung ein. Ich kann das Produkt nur empfehlen, es wird von meinen Buben auch gerne gefressen. Und mit 1kg kommt man auch eine Zeit lang aus. Die Qualität ist toll.
von Carla aus Korschenbroich
20.05.2015
Ganz gut, wird aber ungern gefressen
Von der Qualität her machen die Bockshornkleesamen einen sehr guten Eindruck. Mein Pony mag sie aber nicht so gerne, sodass er einen Rest seiner Heucobs am Ende stehen lässt. Ohne die Samen hat er immer alles brav aufgefressen und ausgeleckt.Vielleicht muss er sich noch mehr an den Geschmack gewöhnen.