Die Themenwelt von AGROBS

In der Themenwelt von AGROBS erhalten Sie umfassende Informationen und Wissenswertes rund um Ihr Tier. Von Pferden über Schildkröten bis hin zu kleinen Wiederkäuern stellen wir Ihnen interessante und aufschlussreiche Neuigkeiten zur Verfügung. Über die Buttons können Sie ganz einfach und schnell zur Ihrer Kategorie springen.

Pferde

Pferdegerechte Fütterung für eine erfolgreiche Zucht


Für eine erfolgreiche Zucht gesunder Fohlen ist eine pferdegerechte Ernährung unumgänglich.

 
  1. Die Fütterung beeinflusst die Fruchtbarkeit der Zuchtstute
  2. Bedarfsgerechte Nährstoff- und Energiezufuhr während der Trächtigkeit
  3. Was muss man kurz vor, während und nach der Geburt beachten
  4. Die richtige Versorgung der säugenden Mutterstute
  5. Für den jährlichen Verlust von ca. 8 % der Fohlen sind vor allem Fütterungsfehler und mangelnde Hygiene verantwortlich
  6. Absatzfohlen
  7. Auch der Deckhengst sollte optimal versorgt sein
 

Die Fütterung beeinflusst die Fruchtbarkeit der Zuchtstute

Fruchtbarkeitsstörungen können durch Infektionen, Klimabedingungen und Stress bedingt sein. Jedoch kann vor allem auch eine ungenügende und nicht bedarfsgerechte Fütterung zu Fruchtbarkeitsproblemen (verspätete Rosse, Ausbleiben des Eisprunges, Fehlgeburt) führen.

Die Rosse wird beim Pferd von der Lichtdauer und der Jahreszeit beeinflusst. Bei zunehmender Dauer des Tageslichtes ab April oder Mai beginnt die Rosse der Stute. Die günstigste Zeit für das Einsetzen der Rosse und eine erfolgreiche Belegung ist im Frühjahr und im Frühsommer. Wird die Stute zu diesem naturgemäßen Zeitpunkt gedeckt, kann auch das Abfohlen zur Weidezeit stattfinden.

Damit sich der Eintritt der Rosse nicht verzögert und die Stute aufnimmt, sollte sie zum Deckzeitpunkt Befruchtung eine gute Körperkondition vorweisen. Also weder zu dick noch zu dünn sein. Die Energiezufuhr der Zuchtstute sollte daher bei geringer Arbeitsleistung im Erhaltungsbereich liegen. Bei zu geringem Körpergewicht sollte die Auffütterung mindestens 6-8 Wochen vor der Belegung erfolgen. Zudem ist für eine gute Fruchtbarkeit der Stute eine bedarfsgerechte Mineralstoffversorgung wichtig.
 

Bedarfsgerechte Nährstoff- und Energiezufuhr während der Trächtigkeit

Die Tragezeit beträgt bei Pferden zwischen 323 und 350 Tagen. Stimmt die Energie- und Nährstoffzufuhr nicht, so kann es in der frühen Trächtigkeitsphase zum Abbruch der Trächtigkeit kommen, da in den ersten acht Wochen der Embryo noch nicht mit der Gebärmutter verbunden ist. Der Embryo wird zu diesem Zeitpunkt noch über die Sekretion der Gebärmutter ernährt. Daher reagiert der Embryo während dieser Phase auch sehr empfindlich auf Umwelteinflüsse und Nahrungsengpässe der Stute. Im weiteren Verlauf der Trächtigkeit versucht der Organismus der Zuchtstute ernährungsbedingte Engpässe zu kompensieren. Dies kann neben der Gewichtsabnahme der Stute auch zu einer verlängerten Tragezeit führen. Auch können Nährstoffmängel (z.B. Kalzium, Jod, Selen oder Kupfer) die Vitalität des Fohlens und die Qualität der Biestmilch (erste Milch der Stute, Kolostrum) negativ beeinflussen.

Wird jedoch zu viel Energie zu gefüttert, kann es vorkommen, dass bei einer ungewünschten Zwillingsträchtigkeit ein Embryo nicht abgestoßen wird. Denn dauert die Zwillingsträchtigkeit an, kommt es normalerweise zur Fehlgeburt (Abort) beider Föten oder zur Geburt lebensschwacher bzw. toter Fohlen.

Für eine erfolgreiche Zucht ist daher eine natürlich und bedarfsgerechte Fütterung besonders wichtig. Grundsätzlich sollte ausreichend qualitativ hochwertiges Grundfutter in Form von Heu oder AGROBS Rohfaserprodukte wie Pre Alpin® Wiesencobs, Pre Alpin® Wiesenflakes, Pre Alpin® Aspero, Pre Alpin® Compact oder AGROBS AlpenHeu gefüttert werden. Vor allem während der letzten Trächtigkeitsphase macht sich eine schlechte Futtermittelqualität bemerkbar. Diese kann Koliken und somit auch Aborte verursachen.

Um den Bedarf an allen wichtigen Mineralstoffen zu decken, empfehlen wir als Ergänzung unser AGROBS Naturmineral oder für Stuten, die viel frisches Gras zur Verfügung haben, AGROBS Weidemineral-Cobs. Um den erhöhten Bedarf während der Trächtigkeit und Laktation zu decken eignet sich während dieser Zeit auch sehr gut AGROBS Seniormineral. AGROBS Seniormineral können Sie auch Ihrem Fohlen füttern, sobald es in der Lage ist selbstständig Futter aufzunehmen. Die darin enthaltenen essenziellen Aminosäuren kommen der Stute und auch dem Fohlen zu Gute. Vor allem im letzten Drittel der Trächtigkeit nimmt das Fohlen an Größe und Gewicht zu. Dies bedeutet wiederum für die Stute, dass während dieser Phase der Trächtigkeit (etwas ab dem 7. Trächtigkeitsmonat) der Energie- und Nährstoffbedarf steigt. Während dieser Phase der Hochträchtigkeit steigt insbesondere der Bedarf von Eiweiß, Kalzium und Phosphor stärker als der Energiebedarf. Deswegen sollten diese Nährstoffe in höheren Anteilen zugeführt werden. Ab diesem Zeitpunkt kann auch mit der Fütterung von Zusatzfutter begonnen werden. Wichtig ist jedoch dass die Stute in einem guten Futterzustand abfohlt, um Geburtsschwierigkeiten vorzubeugen.
 

Was muss man kurz vor, während und nach der Geburt beachten

Vor dem Abfohlen empfiehlt es sich die Futtermenge etwas zu reduzieren, damit der Magen-Darm-Trakt während der Geburt nicht überladen ist. Das Futter sollte jedoch auf keinen Fall vollständig entzogen werden.

Mit der Steigerung Futtermenge sollte man nach der Geburt noch ca. drei Tage lang warten. Danach kann die Fütterung langsam dem erhöhtem Energie- und Eiweißbedarf angepasst werden. Dabei ist es besonders wichtig, dass Verhalten (Fresslust) und die Verdauung von Stute und Fohlen zu beobachten.
 

Die richtige Versorgung der säugenden Mutterstute

Die Milchbildung hängt vom Bedarf des Fohlens ab. Wenn die Mutterstute nicht ausreichend Energie und Nährstoffe aufnimmt (negative Energiebilanz), ändert sich die Milchmenge kaum aber die Stute magert ab. Während der Laktation sollte ausreichend Grundfutter von guter Qualität oder AGROBS Rohfaserprodukte zur Verfügung stehen. Um den erhöhten Eiweiß- und Energiebedarf zu decken ist als Zusatzfutter AGROBS Kraftpaket, AGROBS Fetura, AGROBS Luzerne+ und AGROBS Luzernecobs gut geeignet. Durch die wertvolle Kombination von Wiesengräsern und –kräutern, Luzerne und der ganzen Maispflanze liefert AGROBS Kraftpaket hochwertige Aminosäuren, reichlich β-Karotin, Vitamin E und hochverdauliche Stärke. Mangelt es an essenziellen Aminosäuren wird die Milchleistung sowie der Milcheiweißgehalt herabgesetzt und das Fohlen entwickelt sich schlechter. AGROBS Seniormineral liefert auch während dieser Phase ausreichend Kalzium, Spurenelemente sowie essenzielle Aminosäuren. Für eine ausreichende Natriumzufuhr sollte auch während dieser Zeit ein Salzleckstein zu freien Verfügung stehen oder Salz dazu gefüttert werden.
 

Für den jährlichen Verlust von ca. 8 % der Fohlen sind vor allem Fütterungsfehler und mangelnde Hygiene verantwortlich

Als erste Nahrung nimmt das Fohlen die Biestmilch der Mutter auf. Diese versorgt das Fohlen nicht nur mit Nährstoffen sondern auch mit Schutzstoffen, sogenannten Antikörpern, welche es vor Infektionen schützt (passive Immunisierung). Da das Fohlen in den ersten Lebenswochen noch nicht in der Lage ist die Antikörper selbstständig zu bilden, ist es auf eine ausreichende Versorgung mit Biestmilch angewiesen. Damit die Zuchtstute stallspezifische Antikörper bilden kann, sollte sie mindestens 4-6 Wochen vor der Geburt in die Umgebung gebracht werden, in der die Geburt stattfinden soll und das Fohlen aufwachsen wird.

Kann die Mutterstute ihr Fohlen aufgrund von Tod oder Erkrankung nicht aufziehen und steht keine Ammenstute zur Verfügung, bleibt nur die mutterlose Aufzucht. Hier sollte besonders die richtige Fütterung und Hygiene beachtet werden. Damit das Fohlen in den ersten Lebenstagen vor Infektionen geschützt ist, muss es ausreichend mit Kolostrum versorgt. Kann das Fohlen dieses nicht mehr von der Mutterstute aufnehmen, so muss man auf eine Ammenstute oder konservierte Stutenmilch zurückgreifen. Die spätere Milch kann dann durch sogenannte Milchaustauscher ersetzt werden. Mutterlosen Fohlen bietet man ab der dritten Lebenswoche Ergänzungsfutter und Raufutter an.

Wenn das Fohlen durch die Mutterstute aufgezogen werden kann, beginnt es ab dem zweiten Lebensmonat zunächst spielerisch Heu zu fressen. Dieses oder AGROBS Rohfaserprodukte sollten ausreichend zur Verfügung stehen. Ab Mitte des zweiten Lebensmonats, wenn das Fohlen gelernt hat Nahrung aufzunehmen, kann man mit der Fütterung eines Kraftfutters wie AGROBS Fetura oder AGROBS Kraftpaket beginnen. Auch sollte das Fohlen dann mit einem hochwertigem Mineralfutter wie AGROBS Seniormineral versorgt werden.
 

Absatzfohlen

In der Natur bleibt das Fohlen bis zu 7-9 Monaten bei der Mutter, wohingegen sie beim Züchter meist schon mit 6 Monaten abgesetzt werden. Der Zeitpunkt des Absetzens sollte jedoch individuell vom Entwicklungszustand und der Futteraufnahme abhängig gemacht werden. Häufig fehlt dem Fohlen nach dem Absetzen das in der Muttermilch enthaltene hochwertige Eiweiß. Um diesen Engpass zu überbrücken kann man zum Beispiel auf luzernehaltige Produkte wie AGROBS Luzernecobs, AGROBS Luzerne+ oder AGROBS Kraftpaket zurückgreifen. Auch kann man dadurch den Energiebedarf des Fohlens decken, da die Weiden vor allem im Hochsommer meist nicht mehr ausreichen. Auch eignet sich beim jungen Absatzfohlen sehr gut AGROBS AlpenGrün Müsli. Sollte das Absatzfohlen einen erhöhten Energiebedarf haben, empfiehlt es sich AGROBS AlpenGrün Müsli mit einem qualitativ hochwertigem aufgeschlossenem Hafer (gequetscht oder Flocken) zu füttern. Für eine gute Entwicklung und um Spätfolgen zu vermeiden ist eine bedarfsgerechte Versorgung mit Grundfutter, Zusatzfutter und Mineralfutter äußerst wichtig.
 

Auch der Deckhengst sollte optimal versorgt sein

Außerhalb der Decksaison ist der Nährstoff- und Energiebedarf bei Deckhengsten vergleichbar mit dem von Pferden, die leichte Arbeit verrichten. Die Grundlage der Fütterung beruht auch hier wieder auf einer ausreichenden Fütterung von Raufutter in Form von Heu oder AGROBS Rohfaserprodukte. Zusätzlich sollte durch ein Mineralfutter wie AGROBS Naturmineral oder während der Weidezeit AGROBS Weidemineral-Cobs die Versorgung mit Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen gesichert sein. Bei leichtfuttrigen Hengsten eignet sich auch sehr gut die Fütterung von AGROBS LeichtGenuss. Einige Wochen vor der Decksaison und auch während dieser kann dann die Energiezufuhr durch ein Zusatzfutter wie AGROBS Kraftpaket, AGROBS Luzernecobs, AGROBS Luzerne+ oder AGROBS AlpenGrün Müsli gesteigert werden. Die Menge und Art des Zusatzfutters ist unter anderem abhängig vom Typ (leicht- oder schwerfuttrig), Temperament, der Leistung und dem Deckeinsatz. Auch empfiehlt es sich bei Zuchthengsten während der Decksaison AGROBS Seniormineral füttern, da der Mineralstoffbedarf während dieser Zeit ähnlich wie der von hochtragenden Stuten ist.



 

Quellen*:
  • Meyer H., Coenen M.: Pferdefütterung. Enke Verlag Stuttgart, 2014
  • Dietz O., Huskamp B.: Handbuch Pferdekrankheiten. Enke Verlag Stuttgart, 2006

 

 

 

 
Dr. med. vet. Katharina Boes
April 2015  ©AGROBS GmbH
 

 

 

 

 

(* Die Quellenangaben beziehen sich auf den fachlichen Inhalt des Textes und nicht auf die Produktempfehlungen)

Nager und Kaninchen

Schildkröten

Kameliden

Kleine Wiederkäuer